Suchmaschinenoptimierung (SEO) für mittelständische Unternehmen

Ausgangslage für SEO von mittelständischen Unternehmen

Für große Unternehmen ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine Selbstverständlichkeit geworden. Sie haben es durch ihre Domain-Autorität und ihren Kapitaleinsatz auch leichter gut in den Suchmaschinen gerankt zu werden als kleine und mittelgroße Firmen. Für mittelständische Unternehmen ergeben sich aber auch gute Chancen erfolgreich bei Google & Co. positioniert zu werden. Ich möchte die entsprechenden Möglichkeiten in diesem Beitrag erörtern:

Nachteile von mittelständischen Unternehmen beim SEO

Große Konzerne haben den Vorteil, dass ihre Domain über einen sehr hohen PageRank verfügt, denn es verlinken zumeist viele Seiten auf sie. Darüber hinaus werden durch das Google Vince Update bekannte Marken von Google bevorzugt, selbst wenn die Seiten nicht für die Suchmaschinen optimiert worden sind. Diesen Vorteil haben die mittelständischen Unternehmen hingegen nicht.

Vorteile von mittelständischen Unternehmen beim SEO

Durch das Google Mayday Update bieten sich für den Mittelstand aber gute Chancen mit Long Tail Suchbegriffen (Suchbegriffskombinationen) erfolgreich zu sein. Über 90% aller Suchanfragen bestehen aus Long Tail Suchbegriffen. Kleinere Seiten werden in den Suchergebnissen bevorzugt, wenn hochwertiger und interessanter Content hinterlegt ist, der einen Bezug zu den Long Tail Suchbegriffen aufweist. Durch das Google Pigeon Update werden wiederum lokale Suchergebnisse bevorzugt, selbst wenn es Webseiten mit einer höheren Domain-Autorität gibt. Für in ihrer Region agierende Firmen kann auch dieses ein großer Vorteil sein.

SEO Konzept für mittelständische Unternehmen

Es ist zunächst zu klären, welche Zielgruppe mit der Webseite und der Suchmaschinenoptimierung erreicht werden soll. Gehen die Produkte und Dienstleistungen an den Endverbraucher (B2C) oder an andere Unternehmen (B2B)? Welche Branchen und Regionen werden bedient? Die Webseite muss diese Fragen in einer gut durchdachten Content-Strategie beantworten. Es muss dabei ein hohes Niveau gelegt werden, das sich genau auf die Bedürfnisse der Zielgruppe bezieht. Handelt es sich um schwachen Content, dann werden die Besucher keine Kunden werden und schnell von der Seite abspringen. Google registriert eine hohe Absprungrate und kurze Verweildauer seit seinem Panda Update. Das Ranking der Seite wird dadurch sanktioniert. Die Content-Strategie muss auch in Bezug auf die Suchbegriffe / Texte mit der SEO-Strategie abgestimmt werden. Die Long Tail Suchanfragen müssen sich im Inhalt der Seite wiederfinden.

Handelt es sich z.B. um ein auf Norddeutschland ausgerichtetes mittelständisches Unternehmen, dann sollte eine regionale SEO-Strategie gewählt werden. Die Produkte sollten regional z.B. in Kiel, Hannover, Hamburg, Bremen usw. platziert werden. Hier können Sie sich dann auch gegenüber den großen Firmen durchsetzen, weil diese zumeist global denken und ihre SEO-Strategie häufig nicht auf bestimmte Orte ausrichten. Wenn das mittelständische Unternehmen über Filialen oder Niederlassungen verfügt, dann bieten sich gerade diese Orte für eine erfolgreiche SEO-Strategie an.

Gerade bei mittelständischen Unternehmen ist es in jedem Fall sehr wichtig auch auf den Linkaufbau zu setzen. Influencer sollten identifiziert werden, um Blogbeiträge zu schreiben und dabei Backlinks zu setzen. Zulieferer, Kunden und andere Stakeholder sollten ebenfalls um eine Verlinkung gebeten werden, sofern es deren Firmenpolitik erlaubt. Der Domain-Autorität der großen Konzerne kann auf diese Weise bis zu einem gewissen Grad entgegengewirkt werden. Eine das SEO flankierende Social Media Strategie ist auch für Mittelständler unerlässlich.  Diese letztgenannten Aspekte führen unter anderem auch dazu, dass die SEO-Maßnahmen langfristig mit Erfolg verbunden sind.

Durch die Google Updates der letzten Jahre stehen mittelständischen Unternehmen viele Möglichkeiten zur Verfügung sich gegenüber der großen Konkurrenz abzusetzen.